KULTUR, WISSEN, GESPRÄCHE bei BANG 

Plakette von J. H. Christian Bang
J. H. Ch. Bang

Herzlich Willkommen

…auf der Internetpräsenz des Kulturvereins Gossfelden e.V.

Der Verein wurde am 19. April 1994 als „Förderverein Gemeinschafts- und Kulturzentrum Rossweg e.V.” gegründet und hat die Förderung des Kulturlebens in Gossfelden zum Zweck. Die dörfliche Kultur und das Zusammenleben stärkt er durch Veranstaltungen wie Vorträge, Ausstellungen, Konzerte, Theater und Diskussionsrunden. Diese finden vor allem im Johann-Heinrich-Christian-Bang-Haus am Rossweg in Gossfelden statt. Das Haus wurde 1994 von einer Scheune zum Begegnungs- und Veranstaltungshaus umgebaut und dient seither der Bevölkerung, der Kirche und den örtlichen Vereinen. Der Verein unterstützt den Erhalt des Hauses.

Der Verein ist in das Vereinsregister Marburg Nr. 1726 eingetragen und vom Finanzamt Marburg als gemeinnützig anerkannt.

Zu den aktuellen Veranstaltungen


Franz-Frank-Kalender 2023 erschienen !!

Nachdem der Kulturverein Goßfelden e.V. für die Jahre 2020, 2021 und 2022 Kalender mit Bilden von Otto Ubbelohde herausgegeben hat, wird für 2023 nun ein Franz-Frank-Kalender vorgelegt, einem Künstler, der mit seiner Familie 22 Jahre im Ubbelohde-Haus in Gossfelden lebte und wirkte.

Franz Frank wurde 1897 in Kirchheim unter Teck geboren, studierte Kunst und bekam 1932 einen Ruf als Dozent an die Kunsthochschule Kassel. Hier konnte er nicht dauerhaft bleiben, weil der Etat der Schule gekürzt wurde und weil er nicht bereit war, in die Partei einzutreten. Ein Zufall führte ihn nach Gossfelden, wo im Ubbelohde-Haus die Dachwohnung leer stand. Otto Ubbelohdes Witwe Hanna nahm die Familie des Malers gerne bei sich auf. Bis 1954 lebte die Familie Frank in Gossfelden. Viele seiner Bilder zeigen Motive aus Gossfelden. Bis zu seinem Tod 1986 hat er als anerkannter und erfolgreicher Künstler in Marburg gewohnt.

Der Kalender kostet 12,50 € und ist während der Öffnungszeiten (Sonntags 13-16 Uhr) im Otto-Ubbelohde-Haus erhältlich, außerdem bei Familie Görmar, Am Sportplatz 10, Lahntal-Sarnau und bei Fam. Seitz, Rossweg 15a, Lahntal-Gossfelden. Der Kalender kann auch zugeschickt werden; Bestellungen bitte unter der E-Mail-Adresse GiKaGoermar@t-online.de oder telefonisch unter 06423 6785.

* * *

 Hinweise

 

Der Otto-Ubbelohde-Weg in Gossfelden

Foto: Seitz

Der Weg, der vom Wohnhaus des Malers über verschiedene Stationen im Dorf zu seinem Grab auf dem Gossfeldener Friedhof führt, wurde von unserem Verein unter Initiative von Karl Heinz Görmar eingerichtet.

Auch ohne Führung lässt sich der Weg vom Ubbelohde-Haus bis zum Grab des Malers auf dem Gossfeldener Friedhof  jederzeit abwandern. Die Schilder geleiten die Spaziergänger zur nächsten Station und informieren jeweils über einen Aspekt der Kunst Otto Ubbelohdes.


Künstlerdorf Gossfelden

Ludwig Emil Grimm, Selbstbildnis 1815
CC-BY-NC-SA @ Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum

Ein Bildvortrag von Karl Heinz Görmar

Ein Vortrag aus dem Jahr 2015. 

Gossfelden wurde in der Zeit der Romantik von Ludwig Emil Grimm, dem jüngsten Bruder der Märchenbrüder Jacob und Wilhelm Grimm „künstlerisch entdeckt“. L. E. Grimm, der um 1824 mit Gerhard Wilhelm von Reutern die Künstlerkolonie Willingshausen gegründet hatte und seitdem auch immer wieder mal dort war, …

weiterlesen …

 

 


Begleiten sie uns auf einen Rundgang durch unser Dorf!

zuletzt aktualisiert: 2 Dez. 2022